Dienstleistung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Dienst·leis·tung, Plural: Dienst·leis·tun·gen
Aussprache:
IPA [ˈdiːnstˌlaɪ̯stʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Wirtschaft: meist Plural eine Leistung, die nicht der Produktion eines materiellen Gutes dient oder wo der materielle Wert des Leistungsziels nicht im Vordergrund steht
[2] veraltet: freiwillige Gefälligkeit
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Dienst und Leistung
Synonyme:
[1] Service
Gegenwörter:
[1] Sachleistung
Beispiele:
[1] Der Sektor der Dienstleistungen wird immer bedeutender.
[1] „In der Gegenwart wird die wirtschaftliche Struktur der Stadt Koblenz vor allem durch ein breites Spektrum von zum Teil hochrangigen Funktionen in den Bereichen Verwaltung, Handel und Dienstleistungen sowie Bildung, Kultur und Fremdenverkehr geprägt.“
[1] Man bietet eine Dienstleistung wie Haare schneiden, Renovieren oder Babysitting an. Für diese Arbeit bekommt man „Talentstunden“ – eine Art Währung. Im Unterschied zur realen Wirtschaft haben im Tauschring alle Arbeiten denselben Wert. Die „Talentstunden“ kann man eintauschen.
[1] Kaum eine Dienstleistung polarisiert so stark wie der kalifornische Taxi-Dienst "Uber". Privatleute können über die Smartphone-App Fahrten anbieten, die oft günstiger sind als der normale Taxitarif.
[1] Bestäubung als Dienstleistung ist ein Trend , der in Europa gerade erst beginnt. Der Landwirt bestellt beim Imker so viele Bienenvölker, wie er für sein Feld braucht, und bezahlt dafür.
[2] Sie erwartete von ihm mal diese und mal jene kleine Dienstleistung.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch