Dienstmädchen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Dienst·mäd·chen, Plural: Dienst·mäd·chen
Aussprache:
IPA [ˈdiːnstˌmɛːtçən]
Bedeutungen:
[1] veraltend: weibliche Person, die zur Verrichtung von Haushaltsaufgaben angestellt ist
Herkunft:
Determinativkompositum aus Dienst und Mädchen
Synonyme:
[1] Hausangestellte, Hausgehilfin, Haushaltshilfe, Hausmädchen
Beispiele:
[1] Ich habe dem Dienstmädchen heute Abend frei gegeben.
[1] Das Dienstmädchen macht seine Arbeit schlecht; wir sollten es entlassen.
[1] „Dann teilten zwei Dienstmädchen Porzellantassen aus, die sie mit frischgekochtem Kaffee aus zwei großen Silberkannen füllten.“
[1] „Und so erhielten die Veteranen und Kriegsversehrten in diesem Jahrzehnt Gesellschaft von ehemaligen Verkäuferinnen, früheren Milchmädchen, einstigen Arbeiterinnen und entlassenen Dienstmädchen.“
[1] „Die von dem Dienstmädchen betreute Kleine liegt in ihrem Bettchen.“
[1] „Zeit ihres Lebens war sie bloß ein Dienstmädchen gewesen, erst auf dem Lande, dann hier in der Stadt.“
[1] „Auch das Dienstmädchen summte bei der Arbeit gerne die aktuellen Schlager.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.038
Deutsch Wörterbuch