Dissoziation
Substantiv, f:

Worttrennung:
Dis·so·zi·a·ti·on, Plural: Dis·so·zi·a·ti·o·nen
Aussprache:
IPA [dɪsot͡si̯aˈt͡si̯oːn]
Bedeutungen:
[1] Physik, Chemie: Trennung, Auflösung von Einheiten in einfachere Bestandteile, speziell: Zerfall von Molekülen in zwei oder mehr Bestandteile
[2] Psychologie, Psychiatrie, Neurologie: Unterbrechung der normalerweise integrativen Funktionen des Bewusstseins, des Gedächtnisses, der Identität oder der Wahrnehmung der Umwelt, Abspaltung seelischer von körperlichen Funktionen, eine Art des Sich-von-sich-selbst-Entfernens
Herkunft:
von lateinisch dissociaretrennen, scheiden“ entlehnt
Gegenwörter:
[1] Bindung, Verschmelzung
[2] Akzeptanz, Integration, Sich-stellen
Beispiele:
[1] Die Dissoziation von Ammoniumchlorid in Salzsäure und Ammoniak.
[1] Dissoziation ist der Vorgang der Teilung einer chemischen Verbindung.
[2] Bei der Patientin löst dieser Gegenstand eine Dissoziation aus.
[2] Ketamin kann eine vorübergehende Dissoziation auslösen, denn Ketamin wirkt stark analgetisch und scheint den Bewusstseinszustand des Patienten zu entkoppeln.
[2] Manchmal ist es so, dass Angriff oder Flucht nicht möglich sind, dann ist Dissoziation die einzige Rettung.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch