Draufgänger
Substantiv, m:

Worttrennung:
Drauf·gän·ger, Plural: Drauf·gän·ger
Aussprache:
IPA [ˈdʁaʊ̯fˌɡɛŋɐ]
Bedeutungen:
[1] verwegener Mensch, der mit Elan ein Ziel anstrebt und dabei weder zögert noch sich von etwaigen Gefahren abhalten lässt
Herkunft:
Gänger ist eine alte Form von Gehender. Ein Draufgänger geht also ohne Zögern drauflos um das Angestrebte zu erreichen.
Synonyme:
[1] Abenteurer, Hansdampf, Hasardeur, Haudegen, Waghals
Gegenwörter:
[1] Angsthase, Memme, Pantoffelheld, Schisser, Zauderer
Beispiele:
[1] An deiner Stelle hätte ich einen Draufgänger wie Landofrank gar nicht erst geheiratet und jetzt siehst du ja, was du davon hast.
[1] „Letzte Woche sind uns die Draufgänger und die Minenpolizei auf den Leib gerückt.“
[1] „Gott sei Dank war mein neuer Ehemann auch motorradfahrender Weltenbummler wie ich, ein Draufgänger wie aus dem Bilderbuch.“
[1] „Skorzeny war nicht nur ein Draufgänger, sondern auch sehr intelligent.“
[1] „Der Ablauf des riskanten illegalen Tiefflugs der beiden amerikanischen Piloten, die Umstände der Videoaufzeichnung, eine verbreitete Mentalität in der US-Armee, die lebendige internationale Fliegertradition legen es nahe, von einem fehlgeschlagenen Versuch auszugehen, sich mit einem beweisbaren Mutakt, dem Unterfliegen einer Seilbahn, als unverwüstliche Draufgänger auszuweisen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.012
Deutsch Wörterbuch