Duell
Substantiv, n:

Worttrennung:
Du·ell, Plural: Du·el·le
Aussprache:
IPA [duˈɛl]
Bedeutungen:
[1] ein meist nach zuvor festgelegten Regeln ausgetragener Zweikampf mit Waffen
Herkunft:
im 16. Jahrhundert von lateinisch duellum „Kampf“ entlehnt, dies von alt- bzw. vulgärlateinisch duellum, einer archaischen Form von bellum „Krieg“; die heutige Bedeutung hat sich durch volksetymologische Deutung von duellum als verwandt mit lateinisch duo „zwei“ herausgebildet
Synonyme:
[1] Zweikampf
Beispiele:
[1] Er hat ihn zum Duell gefordert.
[1] Er ist im Duell gefallen.
[1] „Eine andere, sehr beliebte, aber eher gefährliche Form der Ehrrettung stellten lange Zeit Duelle dar.“
[1] „Am achten Tag kam Mr. Goodman zurück und fand sechs Forderungen zum Duell vor - meine Sottisen hatten Folgen gezeitigt.“
[1] „Auch kann Kretschmer kaum an dem ersten Duell schuld sein, das sein Schüler führt.“
[1] „Nichts verkörperte den südlichen Ehrbegriff besser als das Duell.“
[1] „Darüber hinaus führte mein Vater ein großes Buch, in das er die Geschichte eines jeden Duells mit allen Einzelheiten eintrug, was ihm wirklich den großen Vorteil verschaffte, in allen verworrenen Fällen gerecht urteilen zu können.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.009
Deutsch Wörterbuch