Eichel
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ei·chel, Plural: Ei·cheln
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯çl̩]
Bedeutungen:
[1] Botanik: Frucht der Eiche
[2] Anatomie: das leicht verdickte Ende des Penis
[3] Anatomie: vordere Verdickung der weiblichen Klitoris
[4] nur Plural: eine Spielfarbe in deutschen Kartenspielen
Herkunft:
mittelhochdeutsch eichel, althochdeutsch eihhila, belegt seit dem 9. Jahrhundert
Synonyme:
[2] Glans penis, Peniseichel
[3] Glans clitoridis, Klitoriseichel
Beispiele:
[1] Dieses Jahr ist es anders: Aufmerksame Spaziergänger bemerken, dass die Eicheln im Vergleich zu den vergangenen Jahren einige Wochen zu früh von den Bäumen fallen.
[2] Im unerigierten und unbeschnittenen Zustand wird die Eichel zumindest teilweise von der Vorhaut verdeckt.
[2] „Nun zog ich ihn knapp bis zum Ende ihrer Scheide heraus, und wie ein Hund mit seiner feuchten Nase schnupperte ich daran mit der Eichel meines Gliedes.“
[2] „Pam lutschte auf eine ganz eigene Art und Weise, so gut wie ohne die Lippen zu bewegen ließ sie die Zunge um die Eichel kreisen, mal sehr schnell, mal mit aufreizender Langsamkeit.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.034
Deutsch Wörterbuch