Eid
Substantiv, m:

Worttrennung:
Eid, Plural: Ei·de
Aussprache:
IPA [aɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] feierliche Beteuerung eines Versprechens oder einer Aussage
Herkunft:
mittelhochdeutsch eit, althochdeutsch eid, germanisch *eiþa- „Eid“, belegt seit dem 8. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Beeidigung, Schwur
Gegenwörter:
[1] Lüge
Beispiele:
[1] Er schwor einen Eid auf seine Aussage.
[1] Sie leistete den vorgeschriebenen Eid.
[1] „Der Eid soll die unterschiedlichen Gruppen der Freiheitskämpfer einen, ihren Mut zum Widerstand stärken.“
Redewendungen:
jemandem einen Eid abnehmen — jemanden schwören lassen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch