Einigung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ei·ni·gung, Plural: Ei·ni·gun·gen
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯nɪɡʊŋ]
Bedeutungen:
[1] die Verbindung zu einer Einheit (zum Beispiel mehrerer Personen oder Völker)
[2] Beendigung eines Streites; Versöhnung
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs einigen mit dem Suffix (Derivatem) -ung
Synonyme:
[1] Vereinigung
[2] Übereinkunft
Beispiele:
[1] Die Einigung mehrerer Stämme zu einer Nation kann auch mal ohne große Probleme verlaufen.
[1] Es war Maximilien de Béthune Herzog von Sully, der in seinen 1662 posthum veröffentlichten Mémoires ou Oeconomies royales d’Estat mit seinem Grand Dessin eine überstaatliche Struktur entwarf, die die europäischen Republiken […], Erb- […] und Wahlmonarchien […] umfassen sollte. Dieses Konzept einer europäischen Einigung gründete wesentlich auf den mittelalterlichen Voraussetzungen der christlichen Religion und der lateinischen Sprache[.]
[2] Bislang [seit dem Beginn des Brexit-Prozesses bis zum November 2018] gibt es keine Einigung zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich.
[2] Entscheidend ist der Wille zur Einigung, dem Weg zur Beilegung von Streitigkeiten sind keine Grenzen gesetzt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch