einschlafen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ein·schla·fen, Präteritum: schlief ein, Partizip II: ein·ge·schla·fen
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯nˌʃlaːfn̩]
Bedeutungen:
[1] zu schlafen beginnen; vom Zustand des Wachseins in den Zustand des Schlafens wechseln
[2] verhüllend: friedlich, ohne Qualen im Bett sterben
[3] bezogen auf Körperteile: durch gestörte Nervenleitungen taub, gefühllos werden
[4] nach und nach weniger werden, an Intensität verlieren bis zum völligen Erliegen
Herkunft:
Ableitung zu schlafen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ein-
Synonyme:
[2] entschlafen
[4] abebben
Gegenwörter:
[1] aufwachen
Beispiele:
[1] Warum musst du immer im Kino einschlafen?
[2] Gestern Nacht ist unsere Oma friedlich eingeschlafen.
[3] Wenn ich noch länger knie, schlafen mir die Füße ein.
[4] Über die Jahre ist dann die Beziehung leider eingeschlafen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch