Engel
Substantiv, m:

Worttrennung:
En·gel, Plural: En·gel
Aussprache:
IPA [ˈɛŋl̩]
Bedeutungen:
[1] Religion: (zumeist mit Flügeln gedachtes) überirdisches Wesen, das als Bote Gottes fungiert
[2] Person, die in einer bestimmten Situation als Helfer oder Retter tätig ist
[3] umgangssprachlich, meist ironisch: unschuldige Person
[4] Kosename für eine Frau
[5] Kosename für ein Kind
Herkunft:
Seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; im mittelhochdeutschen engel belegt, das dem althochdeutschen engil entstammt; ebenso im altsächsischen engil, im gotischen aggilus, im altnordischen engell sowie im altenglischen engel nachweisbar; all diese Formen wurden aus dem griechischen {{ÜtBote“ (eventuell unter der Mitwirkung der lateinischen Entlehnung angelus) entlehnt; das griechische Wort ist seinerseits wohl ein altes Lehnwort aus einer unbekannten (vielleicht iranischen?) Sprache; im christlichen Wortschatz ist es eine Lehnbedeutung des hebräischen Wortes .
Gegenwörter:
[1] Dämon
[2, 3] Höllenbraten, Höllenbrut, Satansbraten, Satansbrut, Teufelsbraten
[4] Biest, Kratzbürste
[5] Satansbraten
Beispiele:
[1] „Als er schon einige Stunden darauf im Wundfieber lag, war es ihm, als ob ein Engel zu ihm heranschwebte und ihm Kühlung zuwehte.“

[1] „Da stoben die Engel den Erdkreis hinunter
Und brachten auf feurigem Teller die Finsternis und die Qual.“

[1] „Die Naturwissenschaft machte die Lehre von der Schöpfung der Erde in sechs Tagen zur Mythe; die Astronomie, die Mathematik und Physik machen den Himmel zu einem Luftgebilde, die Sterne am Himmelszelt, auf denen die Engel thronen, zu Fixsternen und Planeten, deren Natur jedes Engelleben ausschließt.“
[1] Sanft und gütig wie ein Engel ist sie.
[2] Ohne ihn hätte sie dies nie durchgestanden: Er war ihr Engel in der Not.
[2] „Fünfzehn Jahre vorher wäre aus Eva Duarte nicht Evita Perón, der Engel der Armen, geworden - weil die Gesellschaft eine andere war.“
[3] Der ist wahrlich kein Engel.
[3] So ein ahnungsloser Engel!
[3] „Unter diesem Titel kommentierte ihr Chefredakteur Turki al-Sudeyri: "Alles Übel in unserer Gesellschaft wird der Frau zugeschrieben, als sei sie die Mittlerin zwischen dem Mann und dem Laster. Die Männer erscheinen geradezu als Engel, die nur angesichts einer Frau schwach werden […]. Wollen die Mitglieder des Komitees zur Unterdrückung des Übels und der Förderung der Tugend etwa behaupten, sie würden sich um unsere Frauen, Schwestern, Mütter und Töchter mehr sorgen und sich besser um sie kümmern als wir selbst?"“
[4] Hallo, mein Engel!
[5] Mein kleiner Engel könnte keiner Fliege etwas zuleide tun.
Redewendungen:
[1] bildlich: blonder Engel
[1] ein Engel fliegt durchs Zimmer oder ein Engel geht durchs Zimmer
[1] etwas hat jemandem sein guter Engel eingegeben
[1] umgangssprachlich: nicht gerade ein Engel sein oder auch nicht gerade ein Engel sein
[1] umgangssprachlich: ein Engel mit einem B davor
[1] umgangssprachlich: die Engel im Himmel singen hören oder die Engel im Himmel pfeifen hören
[2] gelbe Engel
Übersetzungen: Substantiv, f, Vorname: Worttrennung:
En·gel, Plural: En·gel
Aussprache:
IPA [ˈɛŋl̩]
Bedeutungen:
[1] weiblicher Vorname
Herkunft:
Kurzform von Vornamen, die mit Engel- anfangen (zum Beispiel Engelberta, Engelberga, Engelburg, Engelgard, Engelheid oder Engeltraud)
Daneben ist Engel noch eine Kurzform speziell von Angela.
Beispiele:
[1] Diesen Kuchen habe ich für Engel gebacken.
Substantiv, m, Vorname: Worttrennung:
En·gel, Plural 1: En·ge·le, Plural 2: En·gels
Aussprache:
IPA [ˈɛŋl̩]
Bedeutungen:
[1] männlicher Vorname
Herkunft:
Kurzform von Vornamen, die mit Engel- beginnen (zum Beispiel Engelbert, Engelfried, Engelhard, Engelmar oder Engelram)
Beispiele:
[1] Heute kommt Engels Motorrad aus der Werkstatt.
Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
En·gel, Plural 1: En·gels, Plural 2: En·gel
Aussprache:
IPA [ˈɛŋl̩]
Bedeutungen:
[1] deutscher Familienname
[2] österreichischer Familienname
Herkunft:
entstanden durch patronymische oder metronymische Namensbildung von mit Engel- beginnenden Vornamen oder aus Hausnamen, in denen das Wort Engel vorkam (zum Beispiel ‚Haus zum Engel‘)
Beispiele:
[1] Der Engel aus dem Nachbarhaus hat schon wieder auf dem Balkon gegrillt.
[1] Die neuen Mieter, diese Engels, sind nicht sehr hilfsbereit.
[1] Die kleine Engel ist vielleicht ein Frechdachs!
[1] He, Engel, komm mal her!



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch