entwässern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ent·wäs·sern, Präteritum: ent·wäs·ser·te, Partizip II: ent·wäs·sert
Aussprache:
IPA [ɛntˈvɛsɐn]
Bedeutungen:
[1] Wasser entziehen, von überflüssigem Wasser befreien
[2] speziell: den Grundwasserspiegel im Boden senken
[3] Wasser abgeben, Wasser verlieren
Synonyme:
[1] dehydrieren
[2] trockenlegen, dränieren
Beispiele:
[1] In manchen Krankheitsfällen muss der Körper entwässert werden.
[2] Die meisten Moore in Deutschland wurden in der Vergangenheit entwässert.
[2] „Tausende von Jahren blieben sie [Anmerkung: die Moore Schottlands] unberührt bis Bauern begannen, das Land zu entwässern. Sie legten Gräben an, die das Wasser in die Flüsse bergab leiteten.“
[3] Der See entwässert unterirdisch.

Entwässern
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ent·wäs·sern kein Plural
Aussprache:
IPA [ɛntˈvɛsɐn]
Bedeutungen:
[1] das Befreien von Flüssigkeit
Herkunft:
Konversion aus dem Infinitiv des Verbs entwässern
Synonyme:
[1] Entwässerung, Trockenlegung
Gegenwörter:
[1] Befeuchten, Bewässern
Beispiele:
[1] „Aufbereitungsprozesse durch Waschen und Entwässern werden nicht nur bei der Ausbeutung von Kies und Sand erforderlich, sondern auch bei der Herstellung von Qualitätszuschlagsstoffen aus Natursteinvorkommen.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch