Erscheinung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Er·schei·nung, Plural: Er·schei·nun·gen
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈʃaɪ̯nʊŋ]
Bedeutungen:
[1] ein Umstand, der mit den menschlichen Sinnen wahrgenommen wird
[2] eine plötzliche Veränderung; Manifestation
[3] Auftritt/Wirkung einer Person
[4] scheinbares Auftreten von etwas Unwirklichem
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs erscheinen mit dem Suffix (Derivatem) -ung
Synonyme:
[1] Abzeichnung, Andeutung, Anzeichen, Äußerung, Begebenheit, Besonderheit, Eigenheit, Ereignis, Kennzeichen, Merkmal, Vorfall, Vorgang, Vorkommnis, Zeichen
gehoben: Geschehen, Geschehnis
bildungssprachlich: Phänomen, Symptom
[2] Ereignis, Geschehnis, Sichtbarwerdung, Offenbarung, Vorschein
[3] Anblick, Aussehen, Äußeres, Charisma, Erscheinungsbild, Figur, Gesicht, Gesichtsausdruck, Gestalt, Haltung, Körperbau, Körperform, Statur, Wuchs
besonders Medizin: Habitus, Konstitution
[4] Einbildung, Fantasievorstellung, Fata Morgana, Halluzination, Illusion, Luftschloss, Traumbild, Traumgebilde, Vision, Zeichen
gehoben: Traumgesicht, Wahn
bildungssprachlich: Fiktion, Imagination, Phantasmagorie
abwertend: Hirngespinst
Beispiele:
[1] Polarlichter sind wunderschöne Erscheinungen.
[2] In Notzeiten ist eine in breiten Bevölkerungsschichten auftretende Fremdenfeindlichkeit keine seltene Erscheinung.
[3] Sie war noch in hohem Alter eine eindrucksvolle Erscheinung.
[3] „Bei solchen großen Erscheinungen von Facharroganz zu sprechen, wäre höchst unangebracht; aber im allgemeinen kommt mit der Würde der Dünkel.“
[4] Es war mir, als hätte ich eine Erscheinung.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch