Erschließung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Er·schlie·ßung, Plural: Er·schlie·ßun·gen
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈʃliːsʊŋ]
Bedeutungen:
[1] das Zugänglichmachen eines Geländes, einer Region oder eines Territoriums, damit es anschließend von Menschen genutzt werden kann
[2] das Zugänglichmachen eines Gebäudes mittels vertikalen (Treppen, Aufzüge) und horizontalen (Korridor) Elementen
[3] das Bauen von Wegen und den Anschluss an Ver- und Entsorgungsleitungen (Strom, Wasser, Abwasser) zu Grundstücken
[4] das Zugänglichmachen von Märkten in der Wirtschaft
[5] die Nutzbarmachung von Dokumenten, um diese gezielt auffindbar zu machen
Herkunft:
[1–5] Derivation, vom Verb erschließen zum Substantiv mit Suffigierung (-ung)
Beispiele:
[1] Die Erschließung des Regenwaldes schneidet tiefe Schneisen in die Umwelt.
[2] Die zwei Ebenen bekamen bei der Erschließung zwei Rolltreppen und einen Aufzug.
[3] Das Gebiet unter dem Berg soll nach der Erschließung ein Gewerbegebiet werden.
[4] Mit der Erschließung der asiatischen Märkte gibt es für viele Firmen ganz neue Möglichkeiten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch