Ersparnis
Substantiv, f, n:

Worttrennung:
Er·spar·nis, Plural: Er·spar·nis·se
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈʃpaːɐ̯nɪs]
Bedeutungen:
[1] Verringerung des Aufwands bei unverändertem Ertrag
[2] meist im Plural: angesammeltes, aber nicht ausgegebenes Geld
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs ersparen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -nis
Synonyme:
[1] Einsparung
[2] Ansparung, Erspartes, Notgroschen, Rücklage, Spargeld
Beispiele:
[1] Firmen zählen in Krise auf Mitarbeiter-Ideen […] In der Rezession zählen Unternehmen auf Vorschläge einfallsreicher Mitarbeiter. Allein der Autozulieferer Bosch sparte mit dem «Ideenmanagement» vergangenes Jahr rund 131 Millionen Euro, Daimler kam auf rund 109 Millionen Euro Ersparnis durch Ideen der Beschäftigten.
[2] Bei größeren Anschaffungen müssen Menschen oft auf ihre Ersparnisse zurückgreifen.
[2] „Wir kauften mit unseren Ersparnissen eine Farm und wurden richtige Bauern.“
[2] „Zu Hause findet er seine Ersparnisse geplündert.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch