Erwähnung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Er·wäh·nung, Plural: Er·wäh·nun·gen
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈvɛːnʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Die Tatsache, dass eine Angelegenheit in einem umfassenderen Zusammenhang benannt, angesprochen und eingeordnet wird
Herkunft:
Substantivierung (Ableitung) des Stamms des Verbs erwähnen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung, ostmitteldeutsch erstmals im 15. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Anführung, Angabe, Nennung, Zitierung
Gegenwörter:
[1] Nichterwähnung, Verschweigen
Beispiele:
[1] Die schöne Ameleya hörte diese Worte des Müllers kaum, so betäubt war sie noch, und da sie sich endlich aufrichtete und auf ihren Füßen fest wie eine schöne Bildsäule am Rhein dastand und gar nichts von der Ohrfeige zu wissen schien, tat er auch weiter keine Erwähnung davon.
[1] »Ich hoffe,« sprach d'Artagnan ernst und halbtot vor Bangen, »Ihr habt keine Erwähnung von meinem Diamanten gemacht?«
[1] Aber sie hatte noch den Schrecken seiner Blicke und seine Verworfenheit im Blute summen, so daß sie bei Eduards Erwähnung des Bruders eine Weile richtig die Augen unversehens geschlossen und dann immer wieder nur ungläubig mit dem Kopf geschüttelt hatte.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch