füllen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
fül·len, Präteritum: füll·te, Partizip II: ge·füllt
Aussprache:
IPA [ˈfʏlən]
Bedeutungen:
[1] einen Behälter voll machen, eine Aushöhlung stopfen
[2] reflexiv: voll werden
[3] in einem Zeitraum etwas anbieten
Gegenwörter:
[1] leeren
Beispiele:
[1] Ich fülle eine Flasche mit Wasser.
[1] „Sonja steht, von uns abgewandt, am Tisch und ist gerade dabei, Schrippen in einen großen Brotkorb zu füllen.
[1] Wir könnten die Ente mal mit Äpfeln und Nüssen füllen.
[1] Ich kann versuchen, das Loch zu füllen, aber das wird nicht lange halten, und dann brauchen Sie eine Krone.
[2] Das Tal füllte sich mit Wasser.
[2] Die Zysten sind mit altem Blut gefüllt.
[3] Irgendwie müssen wir die Pause bis zum Filmbeginn füllen.
[3] „Die Fernsehgewaltigen begannen plötzlich zu begreifen, wie telegen diese Sportart doch ist und dass es kaum einen besseren Weg gab, sein Fernsehprogramm zu füllen.
Übersetzungen:
Füllen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Fül·len, Plural: Fül·len
Aussprache:
IPA [ˈfʏlən]
Bedeutungen:
[1] junges Pferd, auch: junger Esel, junges Kamel
[2] nur Singular: ein Sternbild (Equuleus)
Synonyme:
[1] Fohlen
Beispiele:
[1] Das Füllen kam betrübt zurück… Aus „Das Füllen“ (Christian Fürchtegott Gellert, 1746)
[2] Das Füllen befindet sich zwischen Pegasus und Wassermann.
Übersetzungen: Substantiv, n:

Worttrennung:
Fül·len, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈfʏlən]
Bedeutungen:
[1] Der Vorgang, einen Hohlraum voll zu machen
Herkunft:
Substantivierung des Verbs füllen
Synonyme:
[1] Befüllen
Beispiele:
[1] Vor dem Füllen werden die Flaschen durchleuchtet.
[1] Amalgam wird zum Füllen hohler Zähne verwendet.
Deklinierte Form: Worttrennung:
Fül·len
Aussprache:
IPA [ˈfʏlən]
Grammatische Merkmale:
  • Nominativ Plural des Substantivs Fülle
  • Genitiv Plural des Substantivs Fülle
  • Dativ Plural des Substantivs Fülle
  • Akkusativ Plural des Substantivs Fülle



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch