Familienname
Substantiv, m

Worttrennung:
Fa·mi·li·en·na·me, Plural: Fa·mi·li·en·na·men
Aussprache:
IPA [faˈmiːli̯ənˌnaːmə]
Bedeutungen:
[1] der den Mitgliedern einer Familie gemeinsame Teil des (vollständigen) Namens
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Familie und Name und dem Fugenelement -n
Synonyme:
[1] Nachname, Zuname, kindersprachlich, regional: Hintername
Gegenwörter:
[1] Vorname, Vatersname, Patronym
Beispiele:
[1] In der westlichen Kultur steht der Familienname meist hinter dem Vornamen.
[1] „Auf dem Gebiet der Anthroponyme dominieren mit großem Abstand die Untersuchungen zu den Personennamen und den Familiennamen.“
[1] „Ihm fiel auf, dass manche Gäste seinen Familiennamen nicht mit der französischen Endbetonung aussprachen, sondern mit der schlichten angelsächsischen.“
[1] „Wie groß der Druck auf die Familien in Groß Döbern gewesen ist, den Familiennamen zu ändern, lässt sich heute nicht mehr rekonstruieren.“
[1] „Wollte sie mich beschimpfen, nannte sie mich beim Familiennamen meines Vaters.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch