Farbton
Substantiv, m:

Worttrennung:
Farb·ton, Plural: Farb·tö·ne
Aussprache:
IPA [ˈfaʁpˌtoːn]
Bedeutungen:
[1] Art der Farbe
[2] Abstufung einer Farbe
Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Stamm des Wortes Farbe und dem Substantiv Ton
Synonyme:
[1] Farbe, Tinte
[2] Farbabstufung, Schattierung, Tönung
Beispiele:
[1] Gut sehen Zusammenstellungen von Kleidungsstücken im gleichen Farbton aus.
[1] „Der weiße Boubou des Jeli nahm im Schein des Feuers abwechselnd rote und blaue Farbtöne an, doch sein Gesicht formte eine kontrastlose schwarze Scheibe am Nachthimmel.“
[1] „Jeden Augenblick veränderte sich die Mischung der Farbtöne.“
[1, 2] „In seinem ganzen Werk werden Schlüsselstellen durch Lichtverhältnisse und Farbtöne markiert.“
[1, 2] „Als sie ihn endlich von weitem erblickte, war die Sonne schon aufgegangen und hatte die zerstörte Nietzschestraße mit einem frischen, gelben Farbton übermalt.“
[2] Ein heller Farbton würde dir besser stehen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch