Farce
Substantiv, f:

Worttrennung:
Far·ce, Plural: Far·cen
Aussprache:
IPA [ˈfaʁsə], auch [ˈfaʁs]
Bedeutungen:
[1] Theater: derb-komisches Lustspiel, Füllstück zwischen Schauspielen
[2] Gastronomie: eine Füllung zum Beispiel für Pasteten oder Geflügel
[3] metaphorisch: lächerliche Sache oder Szene, Unsinn, ein durch unangemessene Herangehensweise verfehlter, abgewerteter oder auch abwertender Vorgang
Herkunft:
französisch: farce dies wiederum von lateinisch: farcire (wörtlich hineinstopfen)
Synonyme:
[1] Füllsel, Pausenfüller
[2] Fülle, Füllmasse, Füllsel, Füllung
[3] Lachnummer, Posse, Schmierenkomödie
Beispiele:
[1] Der Auftritt der Laienspielgruppe zeigte eine gelungene Interpretation der Farce von George Tabori.
[2] Die gebratenen Forellen waren mit einer leckeren Farce aus Wurzelgemüse gefüllt.
[3] Der Auftritt des Vorstandsvorsitzenden war eine einzige Farce.
[3] „Die Prohibition ist in vollem Gang, letzte Farce eines puritanischen Amerika, durch die das Entstehen illegaler Treffpunkte, eines lukrativen Schwarzhandels und einer anmaßenden Mafia gefördert wird.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch