Fazilität
Substantiv, f:

Worttrennung:
Fa·zi·li·tät, Plural: Fa·zi·li·tä·ten
Aussprache:
IPA [fat͡siliˈtɛːt]
Bedeutungen:
[1] Wirtschaft/Finanzwesen: eine Erleichterung der Kreditbedingungen für einen Kunden
[2] im Plural: Einrichtungen, Ausstattungen
[3] früher auch: die Leichtigkeit, die Gewandtheit
Herkunft:
entlehnt von dem lateinischen Substantiv facilitas „Leichtigkeit“, von dem Adjektiv facilis „leicht“[Quellen fehlen]
Beispiele:
[1] Die Europäische Zentralbank bietet den einzelnen Geschäftsbanken ständige Fazilitäten an.
[2] Eine gute Marina, die ein breites Angebot an Fazilitäten hat, wird sich über eine mangelnde Auslastung nicht beschweren müssen.
[3] Man muß die Sache präzise kennen, wenn man sie ja mit Fazilität machen will, selbst da, wo man alle antiken Abgüsse hat, bedient man sich dieser Methode.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch