Feierlichkeit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Fei·er·lich·keit, Plural: Fei·er·lich·kei·ten
Aussprache:
IPA [ˈfaɪ̯ɐlɪçkaɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] ohne Plural: die würdevolle Ernsthaftigkeit eines Moments
[2] festliche Veranstaltung
Herkunft:
Ableitung (Derivation) von feierlich mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit
Synonyme:
[1, 2] Festlichkeit
Beispiele:
[1] Bei der Trauung sollte schon die Feierlichkeit gewahrt bleiben.
[1] Die Feierlichkeit der Zeugnisverleihung war so intensiv, dass sie beinahe mit Händen zu greifen war.
[2] Die Feierlichkeit zu Ehren meines 20-jährigen Jubiläums war sehr schön.
[2] Die an die Geschäftseröffnung angeschlossenen Feierlichkeiten gerieten ziemlich aus dem Ufer.
[2] „Am Silvester-Abend ist in Dubai in der Nähe der Feierlichkeiten ein Grossbrand in einem Luxushotel ausgebrochen.“
[2] „Die Feierlichkeiten haben Tradition und Moderne so verbunden, wie es sich Selassie auch für seine Herrschaft wünscht.“
[2] „Verärgert wünschte der König, die Feierlichkeiten so schnell wie möglich hinter sich zu bringen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch