feind
Adjektiv, indeklinabel:

Worttrennung:
feind, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [faɪ̯nt]
Bedeutungen:
[1] feindlich gegenüber jemandem/etwas gesinnt, Abneigung gegenüber jemandem/etwas hegend
Gegenwörter:
[1] freund
Beispiele:
[1] Die Beiden waren sich schon immer feind.
Konjugierte Form: Worttrennung:
feind
Aussprache:
IPA [faɪ̯nt]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs feinden

Feind
Substantiv, m:

Worttrennung:
Feind; Plural: Fein·de
Aussprache:
IPA [faɪ̯nt]
Bedeutungen:
[1] Person oder Gruppe mit negativer Beziehung zu einer anderen
Herkunft:
[1] mittelhochdeutsch vīant, vī(e)nt, althochdeutsch fīant, fījant, germanisch *fijænd- „Feind“, belegt seit dem 8. Jahrhundert. Das germanische Wort ist ein „erstarrtes Partizip Praesens“ zu einem Verb mit der Bedeutung „hassen“.
Synonyme:
[1] Gegenspieler, Gegner, Kontrahent, Rivale, Widersacher
Gegenwörter:
[1] Freund
Beispiele:
[1] Er ist mein schlimmster Feind.
[1] Der Feind greift an!
[1] „Die Waräger machen zahlreiche Feinde nieder, schlagen die übrigen in die Flucht und nehmen einen Kommandeur gefangen.“
[1] „Alle Schiffe des Feindes hatten kriegstaugliche Schanzkleider und waren robust gebaut.“
Redewendungen:
Freund und Feind
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch