Fessel
Substantiv, f:

Worttrennung:
Fes·sel, Plural: Fes·seln
Aussprache:
IPA [ˈfɛsl̩]
Bedeutungen:
[1] meist bandförmiges Mittel zum Verschnüren und Festbinden von Personen
[2] im übertragenen Sinn: etwas, das die Freiheit oder Bewegungsfreiheit einschränkt
Herkunft:
mittelhochdeutsch vezzel, althochdeutsch fezzil „Gehänge, Band“, germanisch *fatila-, belegt seit dem 9. Jahrhundert, in der gegenwärigen Bedeutung seit dem 15. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Joch, Bindung, Verschnürung
[2] Bindung
Gegenwörter:
[2] Befreiung
Beispiele:
[1] Der Angeklagte wurde dem Richter in Fesseln vorgeführt.
[1] „Man nahm uns die Fesseln ab und stieß uns hinein.“
[1] Dort [in der Zelle der Polizei] soll Jalloh - trotz der Fessel - mit einem Feuerzeug die feuerfeste Matratze eigenhändig angezündet haben.
[2] Von den Fesseln der Ehe konnte sie sich erst durch die Scheidung lösen.
[2] In den 1950ern und 1960ern befreiten sich afrikanische Länder von ihren kolonialen Fesseln.
[2] Zwischen Nicolas Poussin und Claude Monet liegen 250 Jahre. Ihre Gemälde bilden die Fixpunkte einer Schau im Arp Museum Rolandseck. Sie zeigt, wie sich die Kunst über die Jahrhunderte von den Fesseln der Tradition löste.
[2] „Doch kaum hat er sich von seinen Fesseln befreit, da ist er auch schon unglücklich und glaubt, er werde es für immer sein.“
Übersetzungen: Substantiv, f:

Worttrennung:
Fes·sel, Plural: Fes·seln
Aussprache:
IPA [ˈfɛsl̩]
Bedeutungen:
[1] Teil zwischen Huf und Wade bei Bein von Huftieren
[2] veraltend: Knöchelbereich des menschlichen Beins, v.a. bei Frauen
Herkunft:
mittelhochdeutsch vezzel, das wiederum auf althochdeutsch vuoz „Fuß“ zurückgeht, belegt seit dem 12. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Köte
[2] Knöchel
Beispiele:
[1] Beim Hauspferd liegt die Fessel zwischen Schienbein und Huf.
[2] Sie hat schlanke Fesseln.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch