Fieber
Substantiv, n:

Worttrennung:
Fie·ber, Plural: Fie·ber
Aussprache:
IPA [ˈfiːbɐ]
Bedeutungen:
[1] Medizin: Erhöhung der Körpertemperatur im Krankheitsfall; Schutzreaktion des Körpers, um Krankheitserreger abzutöten
[2] übertragen: Erregung, Anspannung
Herkunft:
mittelhochdeutsch fieber, vieber, althochdeutsch fiebar, im 9. Jahrhundert von lateinisch febris entlehnt
Synonyme:
[1] Temperatur; fachsprachlich: Febris, Pyrexie
[2] Anspannung, aufsteigende Hitze, Erregung, (richtiggehende) Hitzewallungen, Wahn
Gegenwörter:
[1] Untertemperatur
[2] Coolness, Gelassenheit
Beispiele:
[1] Er lag mit 40 (Grad) Fieber im Bett.
[1] Der Krankheitsverlauf ging mit Fieber einher.
[1] „Das Fieber stieg noch immer und hatte schon fast einundvierzig Grad erreicht.“
[1] „Das Fieber ließ sich senken.“
[1] „Josianne litt immer noch unter Schlafstörungen, Angel klagte über Fieber und Jacques sah blass und müde aus.“
[1] „Der Schmerz wächst, ich bekomme heftiges Fieber bis zum Schüttelfrost, eine Lähmung tritt hinzu, die die linke Körperseite erfaßt; ich kann meinen Arm nicht mehr bewegen.“
[2] Er reagierte wie im Fieber.
[2] Kaum sah sie den Rouletttisch, erfasste sie wieder dieses altbekannte Fieber.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.074
Deutsch Wörterbuch