Flächenstaat
Substantiv, m:

Worttrennung:
Flä·chen·staat, Plural: Flä·chen·staa·ten
Aussprache:
IPA [ˈflɛçn̩ˌʃtaːt]
Bedeutungen:
[1] dünn besiedelte unabhängige politische Einheit
[2] Bundesland oder -staat, das bzw. der nicht nur aus einer Stadt besteht
[3] durch seine territoriale Ausdehnung definiertes unabhängiges politisches Gebilde
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Fläche und Staat mit dem Fugenelement -n
Gegenwörter:
[2] Stadtstaat
[3] Personenverbandsstaat
Beispiele:
[1] Wer je die Mongolei bereist hat, weiß, was ein Flächenstaat ist.
[2] „Die Stadt New York City hatte für den Fall eines negativen Referendums mit der Abspaltung vom Flächenstaat New York gedroht.“
[2] „Hessen ist der erste deutsche Flächenstaat, der eine solche Karte anbietet.“
[3] „Die Konstituierung des institutionellen Flächenstaates, der sich durch das räumliche Prinzip der Gebietshoheit definiert, kann als die zentrale Entwicklung in der mittelalterlichen Verfassungsgeschichte bezeichnet werden.“
[3] „So stieg der Gott (mitsamt Partnerin) des dominierenden Stammes mit seinem Stamm von einer ehedem lokalen Größe zum Herrn über mehrere Stämme und später über einen Flächenstaat auf.“
[3] „Behauptet wird hier der Primat des Volkes vor dem Staat, den erst der moderne institutionelle Flächenstaat aufgehoben habe.“
[3] „Die Germanenreiche waren Reiche ohne Hauptstadt, aus denen sich im Mittelalter der europäische Flächenstaat entwickeln konnte.“
[3] „Noch war das Ganze kein geschlossener Flächenstaat, aber wie ein späterer Landesherr hielt der Papst Landtage, wie ein weltlicher Fürst vereinheitlichte er die einzelnen Herrschaften in gleichartiger Gesetzgebung.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.051
Deutsch Wörterbuch