Fleischer
Substantiv, m:

Worttrennung:
Flei·scher, Plural: Flei·scher
Aussprache:
IPA [ˈflaɪ̯ʃɐ]
Bedeutungen:
[1] Berufsbezeichnung: (nord- und mitteldeutsch, österreichisch) einer der ältesten Handwerksberufe, der sich mit dem Schlachten von Tieren und der Zubereitung des Fleisches für die Nahrung beschäftigt
Herkunft:
Etymologie: Erbwort von spätmittelhochdeutsch vleischer, einer Kürzung aus vleischhouwer, vleischhacker.
Wortbildungsanalyse: Ableitung von dem Substantiv Fleisch mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er
Synonyme:
[1] österreichisch: Fleischhauer, Fleischhacker; landschaftlich: Katzoff; mittelwest- und süddeutsch; österreichisch, schweizerisch: Metzger; rheinisch: Metzler; nord- und mittelwestdeutsch: Schlachter/Schlächter
Beispiele:
[1] Fleisch- und Wurstwaren kaufen wir bei unserem Fleischer.
[1] „Die Unsterblichkeit der Seele, unsre Fortdauer nach dem Tode, wird uns alsdann gleichsam mit in den Kauf gegeben, wie der schöne Markknochen, den der Fleischer, wenn er mit seinen Kunden zufrieden ist, ihnen unentgeltlich in den Korb schiebt.“
[1] „Die Fleischer stritten lautstark über die Vorzüge ihrer Pferde, auf die sie gewettet hatten.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch