Fliege
Substantiv, f:

Worttrennung:
Flie·ge, Plural: Flie·gen
Aussprache:
IPA [ˈfliːɡə]
Bedeutungen:
[1] fliegendes Insekt der Unterordnung Fliegen (Brachycera)
[2] Kleidungsstück, das überwiegend von Männern um den Hals getragen wird
[3] Chaplin-Schnauzbart
[4] künstlicher Angelköder
[5] in Zusammensetzungen: verschiedene fliegende Insekten
Herkunft:
[1] mittelhochdeutsch vliege, althochdeutsch flioga: abgeleitet von fliegen, belegt seit dem 8. Jahrhundert.
Synonyme:
[1] Brummer
[2] Mascherl, Querbinder
[3] Zweifingerbart, Chaplinbart
Gegenwörter:
[2] Krawatte, Schlips
Beispiele:
[1] Wenn hinter Fliegen Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach.
[1] „Die Beisitzer sitzen bei, der eine schreibt an einem Bericht in einer anderen Sache, der zweite beobachtet das Treiben einer Fliege auf dem Tintenfaß.“
[1] „Eine Fliege krabbelte über die Schreibtischplatte.“
[1] „Und der Geruch aus seinen Wunden lockte zahllose Fliegen herbei.“
[2] Heinz Riesenhuber, MdB, ist bekannt als der Mann mit der Fliege.
[2] „Papa kauft sich weder Fliegen noch Krawatten, alle Fliegen und Krawatten hat Mama für Papa gekauft.“
[3] Die Fliege erlangte als "Hitlerbärtchen" traurige Berühmtheit.
[4] Das Binden von Fliegen stellt in Fliegenfischerkreisen ein eigenständiges und zeitintensives zusätzliches Hobby dar.
[5] Die Spanische Fliege ist eigentlich ein Käfer.
Redewendungen:
[1] leicht wie eine Fliege sein; die Fliege machengehen
[1] Da wäre man gerne eine Fliege und wäre unbemerkt anwesend
[1] zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen
[1] mach mal eine Fliege – es ist Zeit für dich zu gehen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.009
Deutsch Wörterbuch