Fortschreibung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Fort·schrei·bung, Plural: Fort·schrei·bun·gen
Aussprache:
IPA [ˈfɔʁtˌʃʁaɪ̯bʊŋ]
Bedeutungen:
[1] die Weiterführung, Fortgeschriebenwerden
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs fortschreiben mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Beispiele:
[1] „Die Planung des Bedarfs an Hochschulkadern stützt sich gegenwärtig weitgehend auf praktische Erfahrungen und Fortschreibung der bisherigen Entwicklung und weniger auf theoretische Einsichten.
[1] „Es ist anzunehmen, daß die Fortschreibung des Wahrnehmungsschemas einen geringeren Kapazitätsbedarf hat, weniger umfangreiche Kontrollprozesse fordert, als die Umstrukturierung.“
[1] „Durch die Fortschreibung dieses Abschlages könnten innerhalb von 15 Jahren rund 32 Milliaden Mark in einen Versorgungsfonds eingezahlt werden. Dieser Betrag sei ausreichend, um den ab dem Jahr 2016 erwarteten Höhepunkt der Pensionsausgaben der öffentlichen Kassen "abzufedern", erläuterte der DBB-Vizevorsitzende.“
[1] „Dies gelte für die Fortschreibung des Flächennutzungsplans ebenso wie für das Ortszentrum, den »Nördlichen Ortsteil« mit Spielplatzkonzept, für die verstärkte Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden sowie für die Themen Datenversorgung und Energiekonzept.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch