Frühstück
Substantiv, n:

Worttrennung:
Früh·stück Plural: Früh·stü·cke
Aussprache:
IPA [ˈfʁyːˌʃtʏk]
Bedeutungen:
[1] Mahlzeit, die man am Morgen oder Vormittag zu sich nimmt
Herkunft:
15. Jahrhundert, spätmittelhochdeutsch vrüestücke und vruostücke, mittelhochdeutsch morgenbrōt, eigentlich das früh am Morgen gegessene Stück Brot
Synonyme:
[1] schweizerisch: Morgenessen, Zmorgen
[1] veraltet: Dejeuner
Gegenwörter:
[1] Mittagessen, Abendessen
Beispiele:
[1] Zum Frühstück isst Jutta täglich eine Schüssel Müsli.
[1] Viele Urlauber waren mit dem spärlichen Frühstück im Zwei-Sterne-Hotel nicht zufrieden.
[1] In Japan isst man Reis, Natto, gebratenen Fisch und Misosuppe zum Frühstück.
[1] „Nachdem John sein Frühstück wortlos verzehrt hatte, ging er, den Frost und das bläulich flimmernde Mondlicht verfluchend, fort.“
[1] „Es macht ihm anscheinend nichts aus, daß er zum Frühstück Kaffee-Ersatz trinken und sich beim Abendessen mit Schwarzbrot in Wasser begnügen muß.“
[1] „Am nächsten Tag um elf empfing mich ein opulentes Frühstück im Esszimmer der Pension.“
[1] „Wir haben uns dann aber nicht lange mit dem Frühstück aufgehalten, sondern sind rasch losgezogen.“
[1] „Gegen halb neun holte sie ihn zum Frühstück ab.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.034
Deutsch Wörterbuch