Fracht
Substantiv, f:

Worttrennung:
Fracht, Plural: Frach·ten
Aussprache:
IPA [fʁaxt]
Bedeutungen:
[1] Kosten für die Beförderung von Waren
[2] die beförderten Waren selbst
Herkunft:
im 16. Jahrhundert entlehnt von mittelniederdeutsch vracht = Frachtgeld, Schiffsladung, ursprünglich = Beförderungspreis, zu ↑ver… in dessen alter Bedeutung »weg« und einem Substantiv mit der Bedeutung »Lohn, Preis«; es stammt laut Kluge aus dem Friesischen.
Synonyme:
[1] Beförderungskosten, Frachtkosten, Frachtlohn
[2] Cargo, Frachtgut, Ladung, Transportgut
Beispiele:
[1] „Nun war es soweit, daß alles verpackt war. Auch der Gasbratofen. Es war ein kleiner Möbelwagen voll, als halber Wagen kostete die Fracht mit Umladung noch kein Vermögen. Billiger war’s bestimmt, als wenn man jetzt in den teuren Zeiten alles hier verkaufte und dort neu kaufen mußte.“
[1] Der Preis versteht sich zuzüglich Fracht und Mehrwertsteuer.
[2] „Er wollte nach Hause fahren, aber er wurde bestohlen. Und er saß nackt und bloß in Shanghai. Durch die Hilfe des Konsuls heuerte er auf einem Schiffe, das mit einer Fracht Reis nach Hamburg bestimmt war.“
[2] Dann sieh mal zu, dass du deine Fracht sicher nach Hause bekommst.
[2] „Die große Fähre im Hafen von Tarifa hatte ihre Fracht aufgenommen und legte ab.“
[2] „Mit der doppelten Fracht im Rucksack trete ich meinen vierten Marsch nach Karzin an.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch