freiwillig
Adjektiv:

Worttrennung:
frei·wil·lig, Komparativ: frei·wil·li·ger, Superlativ: am frei·wil·ligs·ten
Aussprache:
IPA [ˈfʁaɪ̯ˌvɪlɪç], [ˈfʁaɪ̯ˌvɪlɪk]
Bedeutungen:
[1] aus freiem Willen, ohne explizite Aufforderung
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Adjektiven frei und willig
Synonyme:
[1] aus freien Stücken, aus sich heraus, unaufgefordert, von sich aus
Gegenwörter:
[1] gezwungen, unfreiwillig, zwangsweise
Beispiele:
[1] Insbesondere in der Weihnachtszeit gibt es viele freiwillige Spenden.
[1] Ich backe freiwillig den Kuchen.
[1] „Hunderttausende kamen ins Kiewer Zentrum nicht nur, um zu demonstrieren. Sie schmierten Schmalzbrote, schenkten Tee aus, hielten in der Nacht Wache, warfen Molotow-Cocktails und machten Musik - und das alles freiwillig.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.046
Deutsch Wörterbuch