Fremdbezeichnung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Fremd·be·zeich·nung, Plural: Fremd·be·zeich·nun·gen
Aussprache:
IPA [ˈfʁɛmtbəˌt͡saɪ̯çnʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: Begriff, der von Personen außerhalb einer Gruppe für die Bezeichnung der Gruppe oder ihrer Mitglieder verwendet wird
Herkunft:
Determinativkompositum des Adjektivs fremd und des Substantivs Bezeichnung
Synonyme:
[1] Xenonym
Gegenwörter:
[1] Eigenbezeichnung, Selbstbezeichnung
Beispiele:
[1] „Die Vertreter von Berlin Postkolonial sehen das etwas anders. "Der Straßenname geht auf den menschenverachtenden Brandenburger Sklavenhandel zurück und verletzt massiv die Würde schwarzer Menschen: Diskriminierende Fremdbezeichnungen sind nur lustig für Rassisten", sagt Kopp.“
[1] „Auf diesem mehrtägigen Kongress wurden wesentliche Konzepte und Strategien für die weitere Entwicklung internationaler und nationaler Bürgerrechtsbewegungen der Roma entwickelt. Eines der wichtigsten Ergebnisse dieser Zusammenkunft war die beschlossene Ablösung von abschätzig konnotierten Fremdbezeichnungen wie „Zigeuner“. Stattdessen einigten sich die Delegierten auf die allgemeine Selbstbezeichnung „Roma“ als Überbegriff für alle Angehörigen der Minderheit.“
[1] „Die Zuschreibung von Krankheit vollzieht sich in einem diskursiven Wechselspiel von Selbst- und Fremdbezeichnung.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch