Freude
Substantiv, f:

Worttrennung:
Freu·de, Plural: Freu·den
Aussprache:
IPA [ˈfʁɔɪ̯də]
Bedeutungen:
[1] positives Gefühl
Herkunft:
seit dem 8./9. Jahrhundert belegt; mittelhochdeutsch vröude, vreude, althochdeutsch frewida, frouwida, urgermanisch *frawiþō-, auch niederdeutsch Fraid, Abstraktbildung zu *frawaz, woraus froh; weitere siehe dort.
Synonyme:
[1] Hochstimmung
Gegenwörter:
[1] Trauer, Traurigkeit, Trübsal, Trübsinn
Beispiele:
[1] Die Freude war groß, als der Onkel endlich da war.
[1] Es ist mir eine große Freude, Sie begrüßen zu dürfen.
[1] Er genoss die Freuden des Junggesellenlebens.
Redewendungen:
vor Freude an die Decke springen
der Freude keinen Abbruch tun
Friede, Freude, Eierkuchen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch