Friseur
Substantiv, m:

Worttrennung:
Fri·seur, Plural: Fri·seu·re
Aussprache:
IPA [fʁiˈzøːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] ein Fachmann für die Pflege des Kopfhaares und der Gestaltung der Frisur, ein Handwerksberuf, ein Haarschneider, Haarpfleger
[2] Kurzform des Ortes, wo [1] seinen Beruf ausübt
Herkunft:
Ende des 17. Jahrhunderts Ableitung („französisierende Bildung“) zu frisieren, dem französisch friser in der Bedeutung „kräuseln, mit der Brennschere brennen, Haare ordnen“ zugrunde liegt
Synonyme:
[1] Coiffeur, Stylist, Haarkünstler, Haarpfleger, Haarschneider, Haareschneider; veraltet: Barbier, Bader; scherzhaft: Figaro
[2] Friseursalon
Beispiele:
[1] Gehst du auch immer zum selben Friseur?
[1] „Der Friseur nickte, wickelte einen Draht um die Autobatterie zu seinen Füßen, und die Schermaschine begann aufgeregt zu schnattern.“
[1] „Ich bin der einzige Friseur auf diesem Jammerkasten.“
[2] Der neue Italiener hat gleich neben dem Friseur aufgemacht.
Redewendungen:
[1] das kann man seinem Friseur erzählen - uninteressante, belanglose oder allgemein bekannte, auch: ältere Informationen mündlich kundtun
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch