Frucht
Substantiv, f

Worttrennung:
Frucht, Plural: Früch·te
Aussprache:
IPA [fʁʊxt]
Bedeutungen:
[1] Ummantelung der oder des Samen einer Pflanze
[2] speziell eine Frucht[1] mit essbarem Fruchtfleisch
[3] übertragen: etwas Hervorgebrachtes
[4] Medizin: kurz für „Leibesfrucht“
[5] in Zusammensetzungen: in Landwirtschaft und Gartenbau angebaute Pflanze
[6] Schweiz: Getreide
[7] Rechtswissenschaften: wiederkehrende, wirtschaftliche Erträge
Herkunft:
mittelhochdeutsch vruht, althochdeutsch fruht, im 9. Jahrhundert von gleichbedeutend lateinisch fructus entlehnt
Synonyme:
[2] Obst
[4] Leibesfrucht, Embryo, Fetus, Fötus
[5] Feldfrucht
Beispiele:
[1] In der Frucht befinden sich die Kerne.
[2] Esst mehr Früchte und ihr bleibt gesund.
[2] „Die Früchte baumelten an langen, dünnen Stängeln; mit ihren hauchdünnen Häuten erinnerten sie an grüne und rote Lampions.“
[2] „Wenn mein Vater die Frucht aufbrach, krachte es leise.“
[3] Die Früchte seiner Bemühungen waren schon sichtbar.
[3] Schließlich trugen ihre Bemühungen Früchte, und sie konnte im darauffolgenden Monat mit dem Studium beginnen.
[3] Eines Tages wirst auch du die Früchte deiner Arbeit ernten können.
[4] Dadurch könnte die Frucht geschädigt werden.
[5] An Erntedank freut man sich über die Früchte des Feldes.
[6] „Die Saat ging wunderbar auf und das Getreide wuchs sehr schnell. Bis Ende Juni stand die Frucht ohne jegliche Lagerflächen.“
[7] Mieteinnahmen sind ein Beispiel für zivile Früchte.

Redewendungen
[3] Frucht tragen, Früchte tragen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch