Fruchtfleisch
Substantiv, n:

Worttrennung:
Frucht·fleisch, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈfʁʊxtˌflaɪ̯ʃ]
Bedeutungen:
[1] pflanzliches Zellgewebe, das die Samen zur besseren Verbreitung umhüllt
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Frucht und Fleisch
Synonyme:
[1] Fruchtmark, Mark
Beispiele:
[1] „Die weiche, an Kastanien erinnernde Schale läßt sich gut vom Fruchtfleisch lösen.“
[1] „Gemäß Fruchtsaftverordnung darf als Saft nur ein solches Getränk bezeichnet werden, das zu 100 Prozent aus dem Fruchtsaft und dem Fruchtfleisch der entsprechenden Früchte stammt.“
[1] „Sie bereute es beinahe, den Kürbis weggeworfen zu haben, stellte sich das orangefarbene Fruchtfleisch vor, gekocht und in Palmöl getunkt.“
[1] Nach Tofu und Seitan soll jetzt Jackfruit der absolut perfekte Fleischersatz sein. Das unreife Fruchtfleisch der Tropenfrucht gibt es in der Regel in Würfelform zu kaufen.
[1] Andere Staaten in der Region [Nordafrika] exportieren viel größere Mengen [an Datteln], doch nur die tunesischen "Finger des Lichts", die goldgelb schimmern und fast transparentes Fruchtfleisch haben, erzielen auf dem Weltmarkt hohe Preise.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch