Gatter
Substantiv, n:

Worttrennung:
Gat·ter, Plural: Gat·ter
Aussprache:
IPA [ˈɡatɐ]
Bedeutungen:
[1] Zaun, Abgrenzung aus (Holz-)Latten
[2] Tor aus (Holz-)Latten, Tor mit einem Gitter
[3] Einzäunung für Tiere
[4] Elektronik: Schaltung zur Realisierung der logischen Grundoperationen
[5] Technik: Rahmen mit eingespannten Sägeblättern, Teil der Gattersäge
[6] Technik, kurz für: Gattersäge (Maschine zum Schneiden von Holz oder Naturstein)
Herkunft:
mittelhochdeutsch gater, althochdeutsch gataro, „Zaun, mit einem Gitter versehenes Tor“, belegt seit dem 8. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Lattenzaun
[2] Gattertor, Gattertür
[3] Gehege, Pferch
[4] Logikgatter
[6] Gattersäge
Beispiele:
[1] Die Kinder klettern immer über das Gatter zum Nachbarn in den Garten.
[2] „Die Straße war sehr lang, und ehe wir den Ausgang erreichen konnten, sahen wir schon, daß man Miene machte, das Gatter von obenher herabzulassen.“
[2] Von dort aus watet man noch 15 Minuten über eine schlammige Wiese, überquert auf Baumstämmen drei Bachläufe, geht durch ein Gatter und steht im Kokafeld.
[3] „Aber die Bauern brannten ihn [den Porst] nieder, rodeten ihn aus, schlugen Pfähle ein, zogen Drähte, trieben das Vieh in die Gatter, kalkten das Land, und nun sind Wiesen und Weiden da, wo ehemals nichts war, als Porst und Porst und immer wieder nur Porst und hier und da eine Eiche, ein Wacholder, ein Stechpalmenbusch.“
[4] Prinzipiell lässt sich jede digitale Schaltung ausschließlich mit NAND-Gattern zusammenstellen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch