gebaren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ge·ba·ren, Präteritum: ge·bar·te, Partizip II: ge·bart
Aussprache:
IPA [ɡəˈbaːʁən]
Bedeutungen:
[1] veraltet, reflexiv: ein (besonderes) Benehmen oder Verhalten zeigen
[2] etwas auf eine bestimmte Art und Weise behandeln
Synonyme:
[1] sich aufführen, sich benehmen, sich betragen, sich gebärden, sich verhalten
Beispiele:
[1] „Ein klaffendes schwarzes, in die Irre führendes Nichts, das sich wabernd im eigenen Blutrausch ertränkte, so gebarte sich die todbringende Wolke vor ihr.“
[2] „Wenn nun eine so große Anzahl von Actionären glaubt, daß ihre Bevollmächtigten mit ihrem Gelde schlecht gebaren, so muß ihnen das Recht eingeräumt werden, rechtzeitig gegen eine solche schlechte Verwaltung auch zu protestieren.“
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
ge·ba·ren
Aussprache:
IPA [ɡəˈbaːʁən]
Grammatische Merkmale:
  • 1. Person Plural Indikativ Präteritum Aktiv des Verbs gebären
  • 3. Person Plural Indikativ Präteritum Aktiv des Verbs gebären

Gebaren
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ge·ba·ren, kein Plural
Aussprache:
IPA [ɡəˈbaːʁən]
Bedeutungen:
[1] durch bestimmte Besonderheiten gekennzeichnetes Verhalten
Herkunft:
mittelhochdeutsch gebāren, althochdeutsch gibāren, belegt in einer Handschrift des 11./12. Jahrhunderts
Beispiele:
[1] „Aber mit dem Gebaren eines weltlichen Grandseigneurs verbanden sich bei ihm eine gottesfürchtige Lebenshaltung, Wohltätigkeit, strenge Übung der kirchlichen Vorschriften.“
[1] „Vielmehr entlud sich 1857 die geballte Unzufriedenheit der Einheimischen gegen das immer aggressivere imperialistische Gebaren der Briten.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.033
Deutsch Wörterbuch