Gedränge
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ge·drän·ge, Plural: Ge·drän·ge
Aussprache:
IPA [ɡəˈdʁɛŋə]
Bedeutungen:
[1] Situation, in der viele Leute auf engem Raum sind und sich dabei schieben und schubsen
[2] Rugby: Situation nach bestimmten Regelverstößen, bei dem sich mehrere Mitspieler in einer Gruppe der Gruppe der Gegenspieler gegenüberstellen und dann versuchen den Gegner zurückzudrängen
Herkunft:
Ableitung vom Stamm des Verbs drängeln mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem ge...e (eine Zirkumfixbildung)
Synonyme:
[1] Drängelei, Drängeln, Gedrängel
Beispiele:
[1] Am verkaufsoffenen Sonntag herrscht immer ein großes Gedränge im Kaufhaus.
[1] „Schon seit fast drei Stunden wartete er im Gedränge der Passanten auf den Zug.“
[1] „Stefan hatte sie im Gedränge verloren.“
Redewendungen:
[1] ins Gedränge geraten, ins Gedränge kommen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch