fahren
Verb, unregelmäßig:

Flexion

Worttrennung:
fah·ren, Präteritum: fuhr, Partizip II: ge·fah·ren
Aussprache:
IPA [ˈfaːʁən]
Bedeutungen:
[1] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug zu Lande fortbewegen
[2] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug zu Wasser fortbewegen
[3] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug (nur mit schwebenden Luftfahrzeugen) in der Luft von A nach B fortbewegen
[4] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug zu Lande fortbewegen
[5] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug zu Wasser fortbewegen
[6] Hilfsverb „sein“: sich mit einem Fahrzeug in der Luft (nur mit schwebenden Luftfahrzeugen) fortbewegen
[7] Hilfsverb „haben“: ein Fahrzeug zu Lande lenken bzw. führen (ausgenommen Schienenfahrzeuge)
[8] Hilfsverb „haben“: ein Fahrzeug in der Luft (nur mit schwebenden Luftfahrzeugen) lenken bzw. führen
[9] Hilfsverb „sein“: eine Hand oder einen Gegenstand über eine Oberfläche bewegen
[10] im Sinne von: aufbrausen, sich ärgern, aufregen
[11] von Fahrzeugen: sich bewegen
[12] von öffentlichen Verkehrsmitteln: in einem meist regelmäßigen Zeitabstand (Takt) auf einer festgelegten Route eine bestimmte Strecke befahren
[13] Bergmannssprache: sich auf jegliche Art fortbewegen
[14] Technik: in Betrieb halten, bedienen
Herkunft:
mittelhochdeutsch varn oder varen, althochdeutsch faran, und gotisch faran „fahren, fliegen, gehen, reiten, schwimmen, sich fortbewegen
Synonyme:
[1–6] eilen, fortbewegen, reisen
[7, 8] befördern, chauffieren, fortbringen, kutschieren, lenken, steuern
[9] streichen, überstreifen, wischen
[10] aufbrausen, erregen
Gegenwörter:
[1–8] gehen, fliegen, laufen, reiten
[10] gelassen, ruhig
Beispiele:
[1] Ich fahre morgen nach Paris.
[2] Ich fahre gerne mit der Bahn.
[2] Der Zug fährt um 12:34 Uhr vom Hauptbahnhof.
[7, 8] Er fährt einen dicken Mercedes.
[7, 8] „73 Prozent der Kinder gaben an, dass die Väter schneller führen als die Mütter; 38 Prozent sahen im Vater den aggressiveren und rüpelhafteren Fahrer im Vergleich zur Mutter (12 Prozent).“
[9] Sie fuhr sich mit der Hand durchs Haar.
[10] Er fuhr zwischen die Streithähne.
[10] Der erzürnte Gottlieb fuhr fluchend durch seine Hosentaschen.
[12] Der Bus fährt sonntags jede 20 Minuten, aber nur in der Innenstadt.
[13] Gegen Ende des letzten Jahres fuhr der Bergmann seine letzte Schicht.
[14] Andreas fährt heute die Destillationskolonne und Jürgen fährt heute Leitstand.
Redewendungen:
aus der Haut fahren -
einen fahren lassen -
etwas gegen die Wand fahren -
fahrendes Volk -
gen Himmel fahren -
in den Himmel fahren -
in die Glieder fahren -
in die Knochen fahren -
jemandem an den Karren fahren -
jemandem über den Mund fahren -
Sparkurs fahren -
von A nach B fahren -
wie der Teufel fahren -
zur Hölle fahren -
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.076
Deutsch Wörterbuch