Gegenwart
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ge·gen·wart, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈɡeːɡn̩ˌvaʁt]
Bedeutungen:
[1] das zeitliche Jetzt zwischen der Vergangenheit und der Zukunft
[2] das räumliche Anwesendsein im hier und jetzt (zum Beispiel die Anwesenheit einer Person)
[3] Linguistik: eine Zeitform von Zeitwörtern, die aktuelles Geschehen anzeigt
Synonyme:
[1] Augenblick, Jetztzeit
[2] Anwesenheit, Zugegensein
[3] Präsens
Gegenwörter:
[2] Abwesenheit
[3] Vergangenheit, Zukunft
Beispiele:
[1] „Die Beschäftigung mit dem Totenreich der Vergangenheit ist sinnlos, wenn sie nicht der Sinngebung der lebendigen Gegenwart dient.“
[1] Dieses alte Buch ist sehr gut auf die Gegenwart zu übertragen.
[2] Ich fühle mich erheblich von seiner Gegenwart gestört!
[3] Die Schüler haben gelernt, deutsche Verben aus der Gegenwart in die Vergangenheit umzusetzen.
[3] „Nur gut, daß auch die Engländer Dingwörter, Tätigkeits- und Eigenschaftswörter, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hatten, genau wie wir.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch