Geisteswissenschaft
Substantiv, f:

Worttrennung:
Geis·tes·wis·sen·schaft, Plural: Geis·tes·wis·sen·schaf·ten
Aussprache:
IPA [ˈɡaɪ̯stəsˌvɪsn̩ʃaft]
Bedeutungen:
[1] Plural: Gruppe der Wissenschaften, die sich mit den verschiedenen Gebieten der Kultur und des geistigen Lebens befassen
[2] einzelne Wissenschaft, die sich mit einem bestimmten Gegenstand der Kultur oder des geistigen Lebens befasst
Herkunft:
Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert belegt.
Determinativkompositum aus Geist, Fugenelement -es und Wissenschaft
Gegenwörter:
[1] Naturwissenschaft
Beispiele:
[1] „Geisteswissenschaften, auch Kultur- oder Geschichtswissenschaften, heißen seit der Mitte des 19. Jh. sämtliche Wissenschaften, die sich der Erforschung der Schöpfungen des menschl. Geistes […], der Kulturgebilde und Kulturgebiete, widmen, wie Wissenschaft, Kunst, Religion, Staat, Wirtschaft, Recht u.a.“
[1] „Die Bedeutung großer Datenmengen für die Zukunft der Geisteswissenschaften ist freilich alles andere als geklärt und mag sich von Disziplin zu Disziplin als durchaus unterschiedlich erweisen.“
[1] „Durch die unglückliche Trennung von Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften hat übrigens die Mathematik in besonderem Maße gelitten.“
[2] Die Literaturwissenschaft ist eine Geisteswissenschaft.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.044
Deutsch Wörterbuch