Geldschein
Substantiv, m:

Worttrennung:
Geld·schein, Plural: Geld·schei·ne
Aussprache:
IPA [ˈɡɛltˌʃaɪ̯n]
Bedeutungen:
[1] Papiergeld; Schein, der als Zahlungsmittel verwendet wird oder wurde
Herkunft:
Determinativkompositum aus Geld und Schein
Synonyme:
[1] Banknote, Papiergeld, Schein
Gegenwörter:
[1] Geldmünze, Hartgeld, Münze, Münzgeld
[1] Falschgeld, Spielgeld; umgangssprachlich: Blüte
Beispiele:
[1] Ich nehme sicherheitshalber immer nur wenig Geldscheine mit zum Einkaufen.
[1] „Der Geldschein machte ihn ein wenig verträglicher.“
[1] „Sie packten bald ihre zwei Klamotten zusammen, jener legte einen großen Geldschein auf den Tisch, bezahlte die Rechnung, und dann folgten sie ihm auf die Yacht.“
[1] „Stefans Geldscheine würden reichen, um die Familie für ein paar Tage zu ernähren.“
[1] „Er roch wieder an dem Geldschein, und der Geruch brachte ihn auch tatsächlich von dem Biergemälde ab.“
Redewendungen:
[1] mit Geldscheinen um sich werfen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch