Geruchsvermögen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ge·ruchs·ver·mö·gen, kein Plural
Aussprache:
IPA [ɡəˈʁʊxsfɛɐ̯ˌmøːɡn̩], österreichisch auch: [ɡəˈʁuːxsfɛɐ̯ˌmøːɡn̩]
Bedeutungen:
[1] die Fähigkeiten des Geruchssinns betreffend
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Geruch und Vermögen, mit dem Fugenelement -s
Synonyme:
[1] Geruch, Witterung
Gegenwörter:
[1] Geruchsstörungen, Geruchsverlust
Beispiele:
[1] „Manchmal kann nach einem grippalen Infekt das Geruchsvermögen nicht wiederkommen.“
[1] „Der Hund gehört aufgrund seines komplexen Nasenaufbaus, seines großen Riechhirns und des damit verbundenen Geruchsvermögens zu den Makromaten.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch