Gesetz
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ge·setz, Plural: Ge·set·ze
Aussprache:
IPA [ɡəˈzɛt͡s]
Bedeutungen:
[1] Recht: Regel, die ein Gesetzgeber in einem bestimmten Verfahren erlässt und die die jeweilig Untergebenen zu befolgen haben
[2] Wissenschaft: durch Beobachtungen und Erfahrungen erkannter Zusammenhang, der sich als Formel darstellen lässt und allen Nachprüfungen standhält; Hypothese, die überprüft ist und dabei nicht widerlegt wurde
[3] Regel, die durch Beobachtung und empirische Verallgemeinerung entstanden ist
[4] Richtlinie, Richtschnur
Herkunft:
neuhochdeutsch, im Frühneuhochdeutsch des 15. und 16. Jahrhunderts auch häufig gesatz, mittelhochdeutsch gesetze und älter gesetzede, althochdeutsch gisezzida, seit dem 8. Jahrhundert belegt, eigentlich „das Festgesetzte“, zu setzen und Satz
Beispiele:
[1] „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“
[1] „Gouverneur Dannel P. Malloy hat ein entsprechendes Gesetz unterzeichnet. Connecticut erkennt damit Weißkopf als ersten Motorflieger der Geschichte an.“
[1] „Eine weitere Möglichkeit zur Bekämpfung des illegalen Kunsthandels stellt der Erlaß von Gesetzen dar, die den Import von bestimmten Kulturgütern verbieten.“
[1] „Vor dem Gesetz steht ein Türhüter. Zu diesem Türhüter kommt ein Mann vom Lande und bittet um Eintritt in das Gesetz. Aber der Türhüter sagt, daß er ihm jetzt den Eintritt nicht gewähren könne.“
[2] Die Keplerschen Regeln lassen sich aus dem Newtonschen Gravitationsgesetz herleiten.
[2] „Drittens geht es in der Wissenschaft immer um Erklärungen, und diese kann man nur mit Hilfe von Gesetzen suchen, die Teil einer Theorie sind.“
[3] Das läuft immer nach dem gleichen Gesetz ab.
[3] Es gibt in den verschiedenen Wissenschaften unterschiedliche Begriffe von Gesetz: Gesetz im Sinne einer empirischen Verallgemeinerung einerseits und im Sinne einer streng überprüften und dabei nicht falsifizierten Erkenntnis über bestimmte Zusammenhänge oder Prozesse andererseits.
[3] Die Gesetze des Marktes erfordern ein Einschreiten gegen inflationäre Tendenzen.
[4] Das ist hier so Gesetz: wer neu anfängt, ist für die Kaffeekasse zuständig.
[4] „Liebknecht focht zwar das eherne Lohngesetz an, aber nicht von den Gesichtspunkten aus, die Marx im Kapital dargelegt hatte, sondern weil ein „ehernes Gesetz“ dem gewöhnlichen Sprachgebrauch nach ein unwandelbares und ewiges Gesetz sei.“
Redewendungen:
das Auge des Gesetzes
im Namen des Gesetzes
ungeschriebenes Gesetz
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch