Gespons
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ge·spons, Plural: Ge·spon·se
Aussprache:
IPA [ɡəˈʃpɔns]
Bedeutungen:
[1] veraltet, scherzhaft: Ehepartner (bereits verheiratet oder vor der Heirat)
Herkunft:
Das Wort geht auf lateinisch spōnsus/spōnsa „Verlobte(r)“ zurück und ist im Deutschen seit dem 15. Jahrhundert als „gespons, gespunse“ „Bräutigam, Braut“ belegt.
Synonyme:
[1] Bräutigam/Braut, Ehegemahl/Ehegemahlin, Gatte/Gattin, Verlobte/Verlobter
Beispiele:
[1] „Gloria wisse schon, warum sie den Fürsten Goldi genannt habe - als wäre Gespons Johannes nur ein goldenes Huhn gewesen.“
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ge·spons, Plural: Ge·spon·se
Aussprache:
IPA [ɡəˈʃpɔns]
Bedeutungen:
[1] veraltet, scherzhaft: Ehepartnerin (bereits verheiratet oder vor der Heirat)
Herkunft:
wie oben
Synonyme:
[1] Braut, Ehegemahlin, Gattin, Verlobte
Beispiele:
[1] „Endlich kam er wider zu recht, löset sein Gespons, vnd schicket sich zur Hochzeit, besucht sie vnder deß seinem Hoffmeister vnnd Hoffprediger.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch