Gleis
Substantiv, n:

Worttrennung:
Gleis, Plural: Glei·se
Aussprache:
IPA [ɡlaɪ̯s]
Bedeutungen:
[1] Technik: Fahrweg für Schienenfahrzeuge, der aus zwei parallel verlaufenden Schienen besteht
Herkunft:
Gleis geht auf das im 14. Jahrhundert vorkommende spätmittelhochdeutsche geleise (Radspur, getretener Pfad) zurück. Dies ist eine Kollektivbildung zu dem mittelhochdeutschen Substantiv leis oder leise (Spur), das im Neuhochdeutschen untergegangen ist. Es besteht eine Verbindung zum althochdeutschen waganleisa (Wagenspur), welches gemeinsam mit dem lateinischen lira (Ackerfurche), dem ebenfalls lateinischen delirus (verrückt, geistig neben der Spur), dem altslawischen sowie dem russischen леха (Beet, Ackerfurche) und dem litauischen lysė (Gartenbeet) aus der indoeuropäischen Wurzel *leis- (am Boden gezogene Spur, Furche) entstanden ist, aus der auch leisten hervorging..Verwandt mit lernen, lehren, Leisten und Lehre.
Synonyme:
[1] Schiene, Trasse, veraltet: Geleis, Geleise
Gegenwörter:
[1] Straße
Beispiele:
[1] Verzweigungen von Gleisen werden mit Eisenbahnweichen realisiert.
[1] Zug 4711 fährt heute ausnahmsweise auf Gleis 3 ein.
[1] „Auf der anderen Seite der Gleise stehen Schuppen voller Fahrräder.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch