Gliedmaße
Substantiv, f:

Worttrennung:
Glied·ma·ße, Plural: Glied·ma·ßen
Aussprache:
IPA [ˈɡliːtˌmaːsə]
Bedeutungen:
  • meist Plural:
[1] Anatomie: die Arme und Beine des Menschen, sowie die Flügel oder Beine bei Tieren (vordere und hintere Gliedmaßen)
[2] ursprünglich: das rechte Verhältnis der Glieder zueinander
Herkunft:
spätmittelhochdeutsch lidemāz, belegt seit dem 14. Jahrhundert; mittelhochdeutsch gelidemæze bezeichnet Kluge als „etwas anders“
Synonyme:
[1] Extremität
Beispiele:
[1] Nach dem Sturz auf der Treppe musste er erst seine Gliedmaßen zusammensuchen.
[1] „Die Männer wirkten fast zierlich; sie waren klein, hatten schlanke Gliedmaßen und auffallend schmale Brustkörbe.“
[1] „Die untere Gliedmaße wird dorsal und lateral durch die Crista ilica und ventral durch die Leistenfurche, unter der das Leistenband liegt, abgegrenzt.“
[1] „Das Ergebnis sei eine im Wesentlichen funktionierende Gliedmaße gewesen.“
[1] „Vom Mann ihrer Schwester Sigrid, Heinz Kudicke, sind nicht einmal mehr Gliedmaßen gefunden worden.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch