Grab
Substantiv, n:

Worttrennung:
Grab, Plural: Grä·ber
Aussprache:
IPA [ɡʁaːp]
Bedeutungen:
[1] Bestattungsort; letzte Ruhestätte; Stelle, an der ein oder mehrere Verstorbene beigesetzt wurden
[2] bildhaft: Ort oder Zeitpunkt, an dem etwas endet
Herkunft:
mittelhochdeutsch grap, althochdeutsch grab, belegt seit dem 8. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Grabstelle, Grabstätte
Gegenwörter:
[2] Ort, der das andere Ende der Existenzspanne versinnbildlicht: Mutterleib; Wiege
Beispiele:
[1] Sie standen an Opas Grab und trauerten.
[1] Es gibt zu viele Gräber auf dem Soldatenfriedhof.
[1] „Gerade wird er im großen Stil saniert: ein Glücksfall für die Archäologen, die bei Erdarbeiten nicht nur auf Azelins Grundmauern, sondern auch auf alte Fußböden, Gräber und Reste der ersten Kapelle stießen, die hier um 815 nach Christus stand.“
[2] Von der Wiege bis ans Grab währt unser Leben.
[2] Der zweite Januar ist das Grab der guten Vorsätze aller Raucher.
[2] Afghanistan ist das Grab der Imperien.
Redewendungen:
[1] sich sein eigenes Grab schaufeln – eine törichte Handlung zum eigenen Nachteil begehen
[1] sein Grab in den Wellen finden
[1] bis in sein kühles Grab – bis zu seinem Tode
[1] mit einem Fuß im Grab stehen – gefährdet, schon halb gestorben sein
[1] Grab des Unbekannten Soldaten
[1] ein frühes Grab finden
[1] sich im Grab umdrehen, im Grab rotieren
[1] wie ein Grab schweigen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch