Graphem
Substantiv, n:

Worttrennung:
Gra·phem, Plural: Gra·phe·me
Aussprache:
IPA [ɡʁaˈfeːm]
Bedeutungen:
  • Linguistik:
[1] kleinste bedeutungsunterscheidende Einheit eines Schriftsystems
[2] Menge derjenigen Buchstaben (Graphe), die ein bestimmtes Phonem wiedergeben
[3] komplexes Schriftzeichen, das Silben oder Morpheme wiedergibt
Herkunft:
von gleichbedeutend englisch grapheme entlehnt, das zu altgriechisch ? „Schrift“ gebildet wurde
Gegenwörter:
[1, 2] Graph, Allograph
[2] Phonem
Beispiele:
[1] Das lateinische Alphabet besteht aus Graphemen.
[1] „Das Graphem ist eine Klasse von Graphen, die distributionell als sprachzeichenunterscheidende graphische Einheit bestimmt wird.“
[2] „Grapheme sind Buchstaben oder Buchstabenverbindungen, die sich auf ein und dasselbe Phonem beziehen.“
[2] „Das Graphem ist die kleinste distinktive Einheit der geschriebenen Sprache, die ein Phonem (bzw. eine Phonemfolge) repräsentiert.“
[2] „Mit dieser Einteilung in Grapheme kommen wir zu einer Gliederung, die insofern exakt ist, als sie aus einer unübersehbaren Fülle genau dasjenige abgrenzt, was für unsere Zwecke, für die sprachliche Mitteilung relevant ist.“
[3] Das Graphem "&" ist ein Beispiel für ein Logogramm in westlichen Sprachen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch